Verfasst von: Hao | 3. November 2011

Esoterik – Wenn die Seele gestohlen wird

Ich kann mich noch sehr gut daran erinnern: An der Bochumer Uni wurde ich Mitte der 70er Jahre das erste Mal mit dem Begriff „Esoterik“ konfrontiert. Plakativ hingen massenhaft in der Mensa Einladungen zu Workshops aus. Nein, ich habe mich damals nicht mit diesen Dingen beschäftigt, stand und steht doch immer die warnende Mahnung meiner Eltern: „Suche Jesus und sein Licht, alles andere hilft Dir nicht!“ in meiner Lebensmitte. Daran hat sich, und dafür bin ich unendlich dankbar, bis heute nichts geändert.

Doch im Laufe des Lebens interessierte ich mich immer mehr für Sonderlehren, die der Zeitgeist entwickelte. Doch nicht, um dort mitzumachen, sondern um zu sehen, woran sich Menschen hängen, wenn sie Antworten auf Lebensfragen haben wollen. Aber auch, um aufzudecken und zu warnen. Und das mache ich nicht nur auf zahlreichen Seiten in meiner Homepage. Doch ich möchte auch den groß machen, den man mit keiner „Lichtarbeit“, was das auch immer sein mag, erreichen kann.

Über 35 Jahre sind inzwischen vergangen. In dieser Zeit hat sich die Esoterik von einer harmlosen Randerscheinung auf dem „Glaubensmarkt“ längst etabliert und ist gesellschaftsfähig geworden. Esoterisch zu denken, ist nicht mehr aus dem Leben wegzudenken. So finde ich allein im Internet unter dem Begriff „Esoterik“ 28.000.000 Einträge, 2007 waren es noch 21.700.000. Es gibt unzählige Esoterik-Foren, bei Ebay kann man „esoterische Dienstleistungen“ ersteigern. Die Palette der Horoskope, die bei Ebay angeboten werden, ist lang. Da gibt es neben dem Einzel- und Partner-Horoskop das Persönlichkeits-Horoskop, sowie ein Ereignis- und ein Berufs-Horoskop. Natürlich kann man sich auch ein Horoskop für seinen vierbeinigen Waldi oder seinen gefiederten Bubi erstellen lassen. Die Preise sind flexibel, mit rund 50 bis 150 € ist Mann, Frau und Tier dabei. Für besonders Hartgesottene wird eine Ritualmagie angeboten, dem schließt sich eine Folgeberatung an. Gleiches gilt auch für eine Schutz- sowie Liebeszauber-Ritualmagie, schließlich muss man ja auch noch mit dem „Schützling“, wie viele „Meister“ ihre abhängigen Opfer bezeichnen, engen Kontakt halten, denn nur abhängige Kunden sind die besten Kunden. Auch stehen energetisch-kosmische Beratungen und Energietransfer auf der Liste der esoterischen Dienstleister.

Ich fand eine typische Werbeseite für die Esoterik, die zu einem „neuen Leben“ einlädt:

„Dieser Tag kann Ihr Leben zum Positiven verändern! WARUM? Weil Sie unsere Homepage gefunden haben! Ich und mein Team können und wollen Ihnen neue, positive Energie bringen. Diese kann Ihr Leben zum Guten verändern! Sie kann Ihre Ängste und Nöte vertreiben! Sie kann Ihnen Mut zu neuen Wegen geben! Sie gibt Ihnen frische Kraft und Stärke! Ergreifen Sie diese einzigartige Chance! Lassen Sie sich von uns Energie senden! Wir schicken Ihnen die Kraft, den Mut und die Hoffnung,Ihr Leben besser zu bewältigen“.


In einer Schweizer Tageszeitung war kürzlich zu lesen: „Wenn unser dreijähriger Sohn beim Spielen fällt und sich das Knie aufschürft, holt meine Frau zuerst das Pendel, statt ihn in die Arme zu nehmen und zu trösten“. Eine Esoterikerin berichtet: „Wenn ich verschlafen habe und keine Zeit für das morgendliche Ritual der Kartenlegung finde, werde ich nervös und bekomme Schweißausbrüche, weil ich Angst habe, dass mich ein unvorhergesehenes Ereignis treffen
könnte. Und schließlich schrieb eine besorgte Mutter: „Meine Tochter pendelt im Lebensmittelgeschäft das Gemüse und die Salate aus. Sie prüft, ob die Produkte die richtigen Schwingungen aufweisen und nicht mit Kunstdünger behandelt worden sind“.

Menschen vertrauen nicht mehr ihrem Urteil, ihren Erfahrungen oder dem „gesunden Menschenverstand“, sondern einer fremden, undefinierbaren, magischen Macht. Damit geben sie die Selbstverantwortung ab und werden fremdbestimmt. Passiert etwas Dramatisches, reagieren sie mit Angst, weil sie hilflos sind: Sie haben verlernt, eigene Entscheidungen zu treffen, weil sie gelernt haben, sich auf mystische Phänomene zu stützen.

Das Bedürfnis nach mystischen oder magischen Alltagshilfen ist heute groß. Davon profitieren Hunderttausende von Esoterikern, die für teures Geld ihre angebliche Weisheit verkaufen.

Ein praktizierender Esoteriker hat das Leben scheinbar stets im Griff, kann er doch jederzeit auf die „geistliche Welt“ zurückgreifen. Alles ist machbar, es gibt kein Geheimnis mehr.

Ein Quäntchen Dalai Lama, ein bisschen Jesus, einen guten Schuss Pendellehre, ein großer Löffel Horoskop und Sternenstaub, drei Körnchen Gebet, herrlich garniert mit Engelchanneln und das alles angerichtet auf einem Salatbett aus „Wir – haben – doch – alle – den – gleichen – Gott – und – Jesus.

Ist das der richtige Weg?

Ende

Advertisements

Responses

  1. Ich kann dem nur zustimmen. Esoteriker gehen über Leichen. Sie nutzen
    die Gutgläubigkeit und Hilflosigkeit der Menschen skrupellos aus. Und diese
    Ganoven können sich leider hinter dem BGB verstecken wo jedem seine
    Glaubensfreiheit gewährleistet wird. Nach meinem Eindruck denken diese
    Scharlatane alle sie wären Gott persönlich. Ihr Geltungsbedürfnis ist krankhaft übersteigert und psychopathisch. Angeblich heilen sie alles. Sollte etwas daneben gehen, hat der Klient natürlich die Schuld. Mein negatives Erlebnis war diese Frau ATONKA. Ein esoterischer Kramladen übelster und ekelhaftester Art. Kurz: Überheblich, heuchlerisch und Geschäftstüchtig.
    Wiegesagt, diesen Unmenschen geht es nur ums Geld. Mit dieser
    Einstellung passen sie gut in dieses kapitalistische System. Hier ist der
    Mensch nur Ware oder etwas, womit man Geld machen kann.
    Die Esoterik ist ein großes Haifischbecken . Hier sitzen die Haie ,sprich
    Esoteriker, und warten auf die Fische( leidenden Menschen), die ihnen
    dank dem Internet ungebremst ins Maul schwimmen.

    • In der Tat, das Haifischbecken ist ein gutes Bild. Advico ist nun mal eine Aktiengesellschaft, die morgen das Gegenteil verkaufen würde, wenn es mehr brächte. Eine Frau „ATONKA“ kenne ich nicht.

      • „Die Seele gestohlen “ finde ich zweideutig. Wenn ich diese Internetpräsenzern dieser Esoteriker richtig verfolge, handelt es sich hier oft um Menschen, die selbst große psychische Probleme haben(Paranoid,Wahn,Schizophren ,Helfersyndrom,Ängste etc.).Diese psychisch kranken „Heiler“ -und das finde ich das Perverse in dieser Gesellschaft- dürfen nun wiederum ganz offiziell andere psychisch Kranke behandeln, in dem sie sich nur als Geistheiler,Schamanen, Kartenleser,Hellseher etc. ausgeben,versuchen sie doch das Seelenleben anderer in ihrem Sinne zu beeinflussen und zu Geld zu machen. Normalerweise dürfen lt. Gesetz nur ausgebildete Psychotherapeten bzw. Psychologen Menschen mit seelischen Problemen behandeln. Aber in dieser Gesellschaft umgeht jeder, der sich zum Beispiel als Schamane ausgibt und somit über keinerlei Fachwissern verfügt,diese gesetzliche Auflage.So darf praktisch jeder psychisch Kranke und Spinner, der sich zum Heiler oder Schamanen berufen fühlt, ohne jegliche staatliche Qualifikation und ganz legitim , andere hilfesuchende Menschen „therapieren“ .Diese Pfuscher hinterlassen oft verbrannte Erde und fremdbestimmte, zerstörte Seelen. Ihr Gott ist der Mammon und der des Wahns.Solange Menschen solchen Esoterikern Macht und Gefühle schenken, also ihnen glauben, sind sie ihnen hoffnungslos ausgeliefert.Meiner Ansicht nach wollen diese Esoteriker ihre kranken Seelen (psychische Klatsche) nur an anderen Menschen austherapieren. Christlich gesehen verdienen sie eigentlich unser Mitleid, da sie die eigentlichen psychisch „gestohlenen Seelen“ in diesem Geschäft sind.

      • Ich hätte es nicht besser sagen können. Danke für diesen Beitrag. Wenn man sich die Typen mal näher anschaut, so stellt man schnell fest, dass sie alle große Störungen haben, diese aber geschickt sublimieren. Kein Wunder, sind doch Ihre Opfer „Schützlinge“, die sie permanent betrügen und belügen.

        Aber was sagt bekanntlich ein Betrunkener: „Ich weiß alles, nur aufstehen kann ich nicht“. Und dafür sorgen eben die Verführer. Ihr oberste Gebot: Alle Opfer abhängig machen und auch halten, wenn nur solche Menschen bringen auf Dauer das, was die Esoteriker haben wollen: „Ihr Geld“.

        Ich überlege derzeit, ob ich nicht mal ein Buch über dieses Thema auf dem Hintergrund von Astro-TV schreibe, denn mein Archiv platzt schon bald aus allen Nähten.

    • Bin nach zwei Jahren wieder mal auf dieser Seite. Ich habe mich mit dieser Besprecherin und Heilerin (T) Atonka aus dem thüringischen Nachbarort wieder versöhnt. In der Hitze des Gefechts verliert man sich eben gegenseitig schnell in verletzenden und falschen Gefühlen. Von der Wiege bis zur Bahre ist man in diesem Land leider oft nur eine rechnerische Größe .Jeder versucht mit jedem ein Geschäft zu machen. Manchmal denke ich nicht die Menschen sind krank, sondern diese Gesellschaft. Esoteriker sind nur ein Spiegelbild dieser Gesellschaft und sie handeln nach den Spielregeln dieser Gesellschaft.Wer also frei von Sünde ist, der werfe den ersten Stein.

      • Wie kann man sich mit einer Esoterikerin versöhnen? Sie sind doch alle gleich, verschaukeln doch nur die Menschen, um eigenen Profit zu erzielen. Es geht nicht im das Werfen von Steinen, sondern um das Verurteilen der Menschen, die mit den Sehnsüchten und Ängsten der Menschen ihr widerliches Geschäft machen. Die Sicht der Gesellschaft ist viel zu pauschal.

  2. Leider muss ich gelegentl. feststellen, dass es immer wieder Leute gibt,
    die Jesus nachfolgen und doch zu besonderen esoterischen Mittelchen
    greifen, denn es hilft ja.Es hilft! Der Widersacher kann nämlich auch helfen.
    So bin ich dankbar, mich immer unter Jesus Blut zu stellen und mich
    von sei nem Licht erleuchten lasse.

  3. Von „Frau Atonka“ kann ich auch ein Lied singen: Sie selbst zocken nur ab und benehmen sich – auch und v. a. menschlich – komplett daneben. Sie und ihr Mann sind „unterste Schublade“

    • Ich persönlich kenne die Frau nicht, weiß aber, dass sie, wie alle Esoteriker, Abzocker sind, die sich immer wieder neuen Zinnober ausdenken müssen, um im Geschäft zu bleiben. Das beste Zugpferd ist die „Schwingungserhöhung“. Auch sie kann man natürlich an keiner Stelle überprüfen. Also: Bauch raus und Gehirn abschalten. Nur so kann das Geld in den Kassen der Abzocker klingeln.


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: