Verfasst von: Hao | 8. November 2011

Wege

Befiehl du deine Wege und was dein Herze kränkt
der allertreusten Pflege des, der den Himmel lenkt.
Der Wolken, Luft und Winden gibt Wege, Lauf und Bahn,
der wird auch Wege finden, da dein Fuß gehen kann.


Dem Herren musst du trauen, wenn dir’s soll wohlergehn;
auf sein Werk musst du schauen, wenn dein Werk soll bestehn.
Mit Sorgen und mit Grämen und mit selbsteigner Pein
lässt Gott sich gar nichts nehmen, es muss erbeten sein.


Weg hast du allerwegen, an Mitteln fehlt dir’s nicht;
dein Tun ist lauter Segen, dein Gang ist lauter Licht;
dein Werk kann niemand hindern, dein Arbeit darf nicht ruhn,
wenn du, was deinen Kindern ersprießlich ist, willst tun.



Ihn, ihn lass tun und walten, er ist ein weiser Fürst
und wird sich so verhalten, dass du dich wundern wirst,
wenn er, wie ihm gebühret, mit wunderbarem Rat das Werk
hinausgeführet, das dich bekümmert hat.



Er wird zwar eine Weile mit seinem Trost verziehn
und tun an seinem Teile, als hätt` in seinem Sinn
er deiner sich begeben und sollt’st du für und für
in Angst und Nöten schweben, als frag`er nichts nach dir.

Wird’s aber sich befinden, dass du ihm treu verbleibst,
so wird er dich entbinden, da du’s am mindsten glaubst;
er wird dein Herze lösen von der so schweren Last,
die du zu keinem Bösen bisher getragen hast.

Hoff, o du arme Seele, hoff und sei unverzagt!
Gott wird dich aus der Höhle, da dich der Kummer plagt,
mit großen Gnaden rücken; erwarte nur die Zeit,
so wirst du schon erblicken die Sonn der schönsten Freud.

Auf, auf, gib deinem Schmerze und Sorgen gute Nacht,
lass fahren, was das Herze betrübt und traurig macht;
bist du doch nicht Regente, der alles führen soll,
Gott sitzt im Regimente und führet alles wohl.

Dieser Choral Paul Gerhardts ist in Deutschland noch immer eines der bekanntesten christlichen Lieder. Gerhardt, der im 17. Jahrhundert in Berlin und im Land Brandenburg als Pfarrer wirkte, ist mit 26 Liedern in unserem Gesangbuch vertreten und steht damit an der Spitze aller Choraldichter. Seine Gesänge fassen einprägsam alles Wesentliche des Glaubens zusammen. 

.

Lieber Vater,
lass mich auf dich vertrauen, im Leben und im Sterben, dass Du immer an meiner Seite bist, wo ich mich auch in meinem Leben befinde. Dass mein Weg niemals in einer Sackgasse endet, sondern dass du immer einen Ausweg öffnen kannst. Bis zu meinem Ende hin, wo mein Weg in deine Hände führt – für immer. Wo ist mein Platz, Herr? Wo ist der Ort in dieser Welt, für den Du mich geschaffen hast und den Du gemacht hast für mich? Wo sind die Menschen, die Du mir zur Seite stellen willst? Wo ist mein Weg? Zeige mir, was meine Augen sehen sollen, und gib mir Vertrauen in das Kommende. Amen.




Advertisements

Responses

  1. „Lieber Vater,
    lass mich auf dich vertrauen, im Leben und im Sterben, dass Du immer an meiner Seite bist, wo ich mich auch in meinem Leben befinde. Dass mein Weg niemals in einer Sackgasse endet, sondern dass du immer einen Ausweg öffnen kannst. Bis zu meinem Ende hin, wo mein Weg in deine Hände führt – für immer. Wo ist mein Platz, Herr? Wo ist der Ort in dieser Welt, für den Du mich geschaffen hast und den Du gemacht hast für mich? Wo sind die Menschen, die Du mir zur Seite stellen willst? Wo ist mein Weg? Zeige mir, was meine Augen sehen sollen, und gib mir Vertrauen in das Kommende. Amen“

    danke Hao für dieses Gebet


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: