Verfasst von: Hao | 26. November 2011

Haos Humor

„Humor ist Würze und nicht Speise. Nie gebe man sie löffelweise. Humor ist auch bei scharfem Witze höchstens eine Messerspitze“.

Da gibt es tatsächlich immer noch Surfer, die behaupten, Hao hätte keinen Humor. Richtig, er hat auch keinen, wenn er merkt, dass Opfer von rechten oder linken politischen Systemen verhöhnt werden. Da halte ich es mit Hanns Dieter Hüsch, dem Matthias Claudius des 20. Jahrhunderts.

Ok, ich untertreibe hier mal etwas, aber wenn ich nicht mehr lachen kann, bin ich nicht auf der Höhe. Wisst Ihr eigentlich, wie man Gott zum Lachen bringt? Erzähle ihm das, was Du morgen machen wirst.

Zugegeben, mein Humor ist in den meisten Fällen sehr trocken. Er unterscheidet sich von dem Humor anderer Menschen, weil er bei einem strickten Antialkoholiker eben etwas „trocken“ ist, aber so bin ich nun einmal. Das habe ich von meinem eineiigen Zwillingsbruder gelernt, wie man hier deutlich sehen kann.



In Haos Theater ist immer was los,

mal weiß, mal rostig-rot.

In der Hoch-Zeit meiner Amateurfunkaktivität fuhr ich einen Käfer, den ich mit etlichen Funkgeräten ausrüstete, um auch während des Fahrens über Funk jeden Punkt der Erde zu erreichen. Mit dem Innenleben meines Käfers hatte ich in so mancher Polizeikontrolle große Probleme bekommen, aber Haos Funkgeräte, fünf an der Zahl, waren alle zugelassen, was manche kontrollierende Beamte leider nicht wussten. In der Zwischenzeit bin ich „zahmer“ geworden und habe nur noch ein UKW-Funkgerät und Internet an Bord.

Als Betreiber einer kleinen Versicherungsagentur wurden meine Kollegen und ich mit den seltsamsten Versicherungsmeldungen konfrontiert. Hier mal ein kleiner Auszug:

Ich habe nun so viele Formulare ausfüllen müssen, dass es mir bald lieber wäre, mein geliebter Mann wäre überhaupt nicht gestorben.

Ich dachte, das Fenster sei offen, es war jedoch geschlossen, wie sich herausstellte, als ich meinen Kopf hindurchsteckte.

Ich habe fünf kleine Kinder im Alter von zwei bis acht Jahren und kann wegen Rheumatismus auch nicht mehr so wie früher.

Zwischenzeitlich wurde der Gehgips am rechten Arm entfernt.Ihre Argumente sind wirklich schwach. Für solche faulen Ausreden müssen Sie sich einen Dümmeren suchen, aber den werden Sie kaum finden.

Ich habe mir den rechten Arm gebrochen, meine Braut hat sich den Fuß
verstaucht – ich hoffe, Ihnen damit gedient zu haben.

Wäre ich nicht versichert, hätte ich den Unfall nie gehabt, denn ohne Versicherung fahre ich nicht.

Ich entfernte mich vom Straßenrand, warf einen Blick auf meine Schwiegermutter und fuhr die Böschung hinunter.

Bei dem Unfall waren keine Beteiligten zugegen.

Ich finde es anmaßend von Ihnen, dass ich den Unfallbericht ausfüllen soll, wo Sie doch genau wissen, dass ich das wegen meines kaputten Daumens nicht kann.

An dem Unfall trägt der Tankwagenfahrer die Schuld, weil er mir die Vorfahrt geschnitten hat. Frau H. fuhr mit mir als Beifahrerin. Bei dem Unfall wurde keiner verletzt, nur Frau H. ist in anderen Umständen.


Die Fahrt war an einem Baum zu Ende. Er stand unter Alkohol.

Als das Auto die Polizei erblickte, erschrak es und fuhr zurück.

Als wir kurz vor Baden-Baden waren, sah ich auf meine Uhr, und als ich wieder aufblickte, sah ich nichts mehr.

Dass der Unfallverursacher im kritischen Moment betrunken war, haben wir daraus entnommen, als der schrie, dass er keine Angst vor seiner Frau habe.

Ich überschlug mich seitwärts mehrmals, um eine Kollision mit dem entgegenkommenden Fahrzeug zu vermeiden.

Vor mir fuhr ein riesiger Möbelwagen. Der Sog war so stark, dass ich über die Kreuzung gezogen wurde.

Um den Zusammenstoß zu vermeiden, steuerte ich gegen den anderen Wagen.

Bei dem Unfall wurde mein Schwiegersohn nicht verletzt, denn er war gar nicht mitgefahren.

Das Pferd lief in die Fahrbahn, ohne sich vorschriftsmäßig zu vergewissern, ob die Straße frei ist.

An der Kreuzung prallten unsere Fahrzeuge zusammen. Eine Abbremsung war nicht mehr nötig.

Kann leider die Prämie nicht zahlen. Letzte Woche haben wir ein Kind gekriegt, morgen kriegen wir Kohlen.

Bei einer abendlichen Fahrt mit meiner Ehefrau hab ich Wildschaden erlitten.

Herr P. fuhr plötzlich rückwärts und fuhr mich um. Dann fuhr er wieder vorwärts und fragte, was passiert sei.

Ich weiß, dass ich schuld bin, aber ich sehe es nicht ein.

Das Reh lief in den Wagen, ohne sich um den Schaden zu kümmern, lief es weiter in den Wald.

Im Pkw befand sich im Kindersitz noch der 6 Monate alte Sohn. Auf eine Vernehmung des Sohnes wurde verzichtet.

Die Geburtsurkunde des Kfz ist beigefügt.

Ich holte die Polizei und ließ mir die Unschuld meiner Frau bestätigen.

Der Unfall passierte, weil ich von einem Auto unbekannter Nationalität geblendet wurde.

Der Schreck aller Polizeikontrollen

Es geht aber auch noch anders…

Advertisements

Responses

  1. der Beitrag hat mich zum Lachen gebracht
    danke für diese Fülle an Erheiterung
    und die wunderschönen Fotos….

  2. Habe mir ausgemalt, wie mancher, der dann vor dem HERRn erscheinen muss, sagen wird: „Ich weiß, dass ich schuld bin, aber ich sehe es nicht ein.“


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: