Verfasst von: Hao | 11. Mai 2012

Glücklich trotz Leid – geht das?


Gravierende Lebenseinschnitte, mit denen man nicht gerechnet hatte, können plötzlich das Glück von einer ganz neuen Perspektive aus in ein total anderes Licht rücken. Ich habe am 8.Juli 2007 eine solche Umwertung des Glücks, nein, nicht erleiden müssen, sondern erleben dürfen, als mir aus heiterem Himmel die Ärzte Lymphdrüsenkrebs in einem fortgeschrittenen Stadium attestierten. Und das zwei Stunden nach einem Gottesdienstbesuch, als plötzlich starke Magenschmerzen auftraten und der Notarzt mich ins Krankenhaus bringen musste.


Glück, das war für mich bis dahin eine Fahrt auf den Brocken, die ich mir vorgenommen hatte, mit meinem Hühnerschreck, wie ich mein Fahrrad mit Hilfsmotor nenne.

Einen Fahrradgepäckträger hatte ich schon gekauft. Bald sollte es zu einer Tagestour in den Harz gehen. Als Glück habe ich auch empfunden, als ich mir vor einigen Wochen einen Motorroller kaufen konnte. Ein richtiges Schnäppchen. Dann im warmen Sommerwind dem Abend entgegenzufahren, keine Probleme mit einem Parkplatz haben….

Und wenn mir Gott keinen Tagestripp zum Brocken bewilligt, dann bin ich auch schon glücklich, wenn ich mit meinem „Hühnerschreck“ um den Gifhorner Schlosssee fahren kann.


Doch förmlich über Nacht verlieren diese Glücksvorstellungen an Wert, weil sie für lange Zeit in ferner Zukunft liegen, über die man heute nichts sagen kann.

Ich habe nun andere Glücksgefühle, für gesunde Menschen nicht der Rede wert, vielleicht einfach zu lächerlich. Was ist Glück für einen frisch operierten Menschen, der sich im Anschluss daran sofort einer Chemotherapie unterziehen muss?

Ich habe erleben dürfen, wie es ist, wenn man Minuten vor der OP gesegnet wird, wenn neben der Hand Gottes eine menschliche Hand da ist, einen hält und einem Mut von oben zuspricht.

Glück ist, wenn man zum ersten Mal wieder Darmgeräusche vernimmt. Ja, ich habe die Freiheit Gott für meinen ersten Pups nach dem schweren Eingriff zu danken. Plötzlich ist die Baustelle in dem Verdauungstrakt aufgehoben. Das war ein Glücksgefühl, das ich nicht beschreiben kann. Welch eine unbeschreibliche Freude über das Glück, wenn man als notorischer Seitenschläfer nach 14 Tagen das erste Mal nicht mehr auf dem fast durchgelegenen Rücken schlafen muss. Dann das Glück, auch wenn die Schmerzen groß waren, sich zum ersten mal allein in einer Sitzdusche an dem köstlichen Nass zu erfreuen. Oder der erste Besuch eines Gottesdienstes im Krankenhaus, auch wenn ich der einzige Zuhörer war. Dort beglückte mich der Zuspruch: „Fürchte Dich nicht, ich habe Dich erlöst, ich habe Dich bei Deinem Namen gerufen: Du bist mein!“ Zigmal hatte ich dieses Wort schon gehört und auch schon darüber gepredigt. Aber es waren alles nur „Trockenübungen“, es lief ja alles so schön rund und glatt.

Glück bedeutet für mich wieder ganz neu: Es geht, wie es mir auch geht, wohin es auch gehen mag, immer dem Licht entgegen.

Von einem zum anderen Tag musste ich das Glück neu bewerten. Schritt für Schritt wird der Glaube praktisch, das kleine Glück wird erlebbar, weil es keine Bereicherung des Lebens, sondern das Leben schlechthin ist.

Dass Jesus mich erlöst hat, das ist und bleibt aber weiter mein größtes Glück. Nur dieses größte Glück spiegelt sich jetzt in den verschiedensten großen und kleinen Glückmomenten meines neuen Lebens wider.


Advertisements

Responses

  1. Danke Hao
    dein Beitrag berührt mich sehr
    alles Gute weiterhin
    ich bin glücklich, Deine schönen Beiträge lesen zu dürfen
    und Dich dadurch kennenlernen durfte

  2. Das haben Sie ganz wundervoll geschrieben. Ich bin zum ersten Mal hier und bin über den Beitrag gestolpert 🙂

    • Danke für das Lob!


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Kategorien

%d Bloggern gefällt das: